Freiwillige Feuerwehr Neuhausen ob Eck
HomeNeuhausenFahrzeuge
JugendfeuerwehrSchwandorfWorndorfPresseKontakte
2012
ältere
Einsätze 2013


 



11. Aug 2013          17:03Uhr      Gebäudebrand eines Chirurgiebetriebes im take off Gewerbepark

Ehemaliger Mitarbeiter setzt Firmenfassade in Brand

Gebäudeschaden über 100000 Euro durch Brandlegung – wobei die genaue Schadenshöhe noch nicht feststeht – hat ein ehemaliger Mitarbeiter eines Unternehmens

für chirurgische Instrumente am Sonntagspätnachmittag an einer Firma im Neuhauser Gewerbepark „take-off“ verursacht. Mehrere große Blumenkübel aus Holz – die

an der Rückseite des modernen Firmengebäudes als Abtrennung aufgestellt waren – sowie massive Gartenholzbänke und anderes brennbares Material hatte der

23-jährige Täter an der mit Aluminiumelementen verkleideten Fassade im hinteren Bereich der Firma aufgestapelt und anschließend in Brand gesetzt.

Der gegen 16:50Uhr zufällig eintreffende Bruder des Firmeninhabers konnte nur noch die Polizei und Feuerwehr verständigen – das Legen des Brandes durch den

23-Jährigen konnte er nicht mehr verhindern. Der Täter flüchtete daraufhin sofort mit seinem Pkw vom Gewerbepark über die alte Bundesstraße 311, wo er von

einer entgegenkommenden Streife der Verkehrspolizei Tuttlingen gestellt und vorläufig festgenommen wurde. Die zum Brandort eilenden 52 Mann der Freiwilligen

Feuerwehren Neuhausen ob Eck, Worndorf und Schwandorf konnten den Brand innerhalb kurzer Zeit löschen, den erheblichen Gebäudeschaden an der Firma

jedoch nicht mehr verhindern. Der am Brandort eingetroffene Rettungswagen musste nicht eingesetzt werden – Personen kamen bei dem Gebäudebrand nicht zu

Schaden. Die Kriminalpolizei Tuttlingen und die Staatsanwaltschaft Rottweil ist derzeit mit den Ermittlungen zu den Hintergründen, dem genauen Tatablauf sowie mit

der Untersuchung des Brandobjekts beschäftigt. Der vorläufig Festgenommene befindet sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam und wird zu der Tat befragt. 





02. Aug 2013          08:00Uhr      Brandwache beim Start eines Privat-Jet im Gewerbepark





30. Juli 2013           22:33Uhr       Kommandoruf - Eingestürzter Giebel

28. Juli 2013           19:17Uhr       Baum auf Fahrbahn - Neuhausen im Ortsgebiet L440

27. Juli 2013           11:20Uhr       Insekteneinsatz

13. Juli 2013           15:30Uhr       Unfallrettung Neuhausen B311 Umgehung Richtung Tuttlingen

Schwerer Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer, zwei Schwer- und mehrere Leichtverletzte - Totalschaden an vier beteiligten Fahrzeugen (pz)

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 311 auf Höhe der Gemeinde Neuhausen ob Eck hatte am Samstagnachmittag eine folgenschwere Bilanz zur Folge: Ein 48-jähriger Fahrzeugführer

verstarb noch an der Unfallstelle. Fünf weitere Insassen der vier in den Unfall verwickelten Fahrzeuge wurden teils schwer verletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand durch das Geschehen

Totalschaden, so dass die Bundesstraße derzeit noch immer für die weiteren Maßnahmen gesperrt bleiben muss.

Der Unfall ereignete sich ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge gegen 15.30 Uhr, als drei Fahrzeuge auf der Bundesstraße (kurz nach der Ausfahrt Neuhausen) in einer kleineren Kolonne

hintereinander in Richtung Tuttlingen unterwegs waren. Unvermittelt geriet das vorderste Fahrzeug – ein schwarzes Cabrio – aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts auf das angrenzende

Bankett. Die Fahrerin übersteuerte in Folge nach links teils auf die Gegenfahrbahn, geriet ins Schleudern und streifte zuerst seitlich einen entgegenkommenden roten Kleintransporter. Anschließend

prallte das Cabrio gegen einen ebenfalls im Begegnungsverkehr – dem roten Kleintransporter folgenden – Lastkraftwagen. Beide Fahrzeuge wurden hierdurch zerstört und kamen am Ort des

Zusammenstoßes zum Stehen. Die Fahrerin des Cabrios und der Lkw-Fahrer erlitten durch diese Kollision teils mittelschwere Verletzungen. Ein ebenfalls in dem Cabrio befindliches Kleinkind erlitt

lediglich leichte Verletzungen.  

Damit jedoch leider noch nicht genug: Nachdem das Cabrio mit dem roten Kleintransporter im Begegnungsverkehr seitlich kollidierte, geriet der Kleintransporter durch den Anstoß auf die

Gegenfahrbahn (auf der sich ursprünglich das Cabrio befand) und kollidierte dort massiv mit dem Fahrzeug, dass dem Cabrio in der kleineren Kolonne direkt folgte – ebenfalls ein Kleintransporter

(blau). Die beiden Fahrzeuge wurden durch die Wucht dieser Kollision jeweils um die eigene Achse gedreht und teils auf die angrenzende Böschung geschleudert. Beide Kleintransporter wurden

stark deformiert. Der Fahrer des blauen Kleintransporters wurde durch die starke Deformierung in seinem Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch vor Eintreffen der

Rettungskräfte an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des roten Kleintransporters wurde schwerst verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Villingen-Schwenningen

eingeliefert werden. Sein Beifahrer wurde leichter verletzt.

Ein Zeuge, der den Unfall beobachten konnte, sowie weitere Verkehrsteilnehmer verständigten über Notruf die Rettungskräfte. Ein Großaufgebot von Einsatz- und Rettungskräften rückte sofort aus

und war bereits nach kürzester Zeit am Einsatzort. Die Besatzungen von insgesamt vier Rettungswagen, einem Rettungshubschrauber, ein Notarzt sowie Mitglieder mehrerer Ortsgruppen des Roten

Kreuzes kümmerten sich um die teils schwer verletzten Fahrzeuginsassen. Diese wurden im Weiteren in die umliegenden Kliniken Villingen-Schwenningen, Singen, Sigmaringen und Tuttlingen

eingeliefert. Bei dem 48 Jahre alten Fahrer des blauen Kleintransporters konnte der vor Ort befindliche Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Starke Kräfte der Feuerwehren Neuhausen ob Eck und Emmingen-Liptingen kümmerten sich unter anderem um die Bergung der Verletzten, Sicherung der Fahrzeuge und die Absperrung des

Teilstücks der Bundesstraße, die bis dato andauert.

Sechs Streifenbesatzungen der Polizeireviere Stockach, Sigmaringen und Tuttlingen sicherten sofort die Unfallstelle, richteten ab Geisingen und Meßkirch eine weiträumige Umleitungsstrecke ein und

leiteten weitere Ermittlungen zu Ursache und Hergang des Unfalls ein. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Rottweil und Beamte der Verkehrspolizei Tuttlingen führen diese aktuell fort. Zur

abschließenden Ursachenfeststellung hat die Staatsanwaltschaft Rottweil die Beiziehung eines Unfallsachverständigen angeordnet. So hat auch ein Hubschrauber der Polizei aus der Luft unmittelbar

nach dem Geschehen aus der Luft Übersichtsaufnahmen der sehr komplexen Unfallstelle angefertigt.

 

Die Maßnahmen vor Ort zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs und Bergung der Fahrzeuge dauern derzeit noch an, so dass die Bundesstraße voraussichtlich bis mindestens 20.00 Uhr

gesperrt bleiben muss. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet. Bzgl. weiterer Erkenntnisse zu dem Unfall wird nachberichtet.











11. Juli 2013           15:30Uhr       Brand Waldhütte Ederstetten -> Schwandorf

Waldhütte brennt aus ungeklärter Ursache vollständig ab (pz)
Aus derzeit noch nicht abschließend geklärter Ursache geriet am Donnerstagnachmittag die Bohlhütte nahe der Gemeinde Neuhausen ob Eck in Brand und wurde hierdurch vollkommen zerstört,
ebenso darin gelagerte Materialien. Verletzt wurde durch das Geschehen niemand.
Das Feuer brach gegen 14.00 bis 14.30 Uhr aus und breitete sich im Weiteren schnell aus. Passanten verständigten die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren Neuhausen ob Eck und Schwandorf waren mit
insgesamt 20 Mann am Brandort und konnten das Feuer ablöschen. Dennoch entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Kriminaltechnik und Kripo Tuttlingen haben noch am
Donnerstagnachmittag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern derzeit noch an und können bislang eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausschließen.




14. Juni 2013          09:40Uhr       Ölspur durch defekten LKW L440 Neuhausen Richtung Fridingen

Durch einen defekt ist an einem Tankzug das komplette Motoröl auf einmal ausgetreten und hat sich auf eine Länge von ca. 150m
über die Straße verbreitet. Das Öl wurde mit Hilfe von Ölbinder und der Gemeindekehrmaschine aufgenommen.
Bevor der mit 24000l beladene Gefahrgut LKW abgeschleppt werden durfte, muste der komplette Tank in einen anderen LKW umgepumpt werden
 Der Einsatz dauerte vier Stunden.






02. Juni 2013          04:40Uhr       Überlandhilfe Hochwasser LKR SIG nach Veringenstadt - Anforderung von Sandsäcke

18. Mai 2013           16:45Uhr       Ölspur im Ortsgebiet in Neuhausen

17. Mai 2013           06:44Uhr        BMA des Freilichtmuseum hat ausgelöst
13. Mai 2013           18:34Uhr        BMA des Freilichtmuseum hat ausgelöst
05. Mai 2013           01:09Uhr        BMA eines Hangars hat ausgelöst
14. April 2013         03:57Uhr        BMA eines Hangars hat ausgelöst

24. März 2013        22:05Uhr         VU Eingeklemmt Neuhausen -> Fridingen



11. Feb 2013          21:11Uhr          Fahrzeugbrand außerorts Ederstetten -> Schwandorf

23. Jan 2013          22:31Uhr          BMA des Freilichtmuseum hat ausgelöst


 

HomeNeuhausenFahrzeugeEinsätze 2013JugendfeuerwehrSchwandorfWorndorfPresseKontakte